Arlo|Smart Home Security|Wireless HD Security Cameras

Erweiterungen durch Tags wie bei netatmo

Antworten
Diskussionsstatistiken
  • 10 Antworten
  • 5029 Aufrufe
  • 0 Kudos
  • 3 in Unterhaltung
fotopauli
Aspirant
Aspirant

Wäre wirklich wichtig, dass da bald was kommt. Wie lange wird es dauern ? Hoffentlich VOR dem ersten Einbrecher.

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
hugo-wolff
Prodigy
Prodigy

Hallo Fotopauli!

 

Mit Verlaub, das siehst Du falsch. Denn mit meinem Arlosystem kommt der Einbrecher gar nicht bis zum Fensterrahmen... *g*

 

Du weißt schon, daß das Arlo-System seine Kameras auch außerhalb des Hauses anbringen kann, weil sie Wetterfest sind? Ich überwache die Zufahrt und die Hauseingänge von außen (natürlich kann man sie auch zu Innenüberwachung nutzen, aber dann ist der Bösewicht eben schon drin oder dran).

 

Eben weil netatmo dies bisher nicht konnte, wirft sie diese Tags auf dem Markt. Ehrlich gesagt sehe ich (!) darin keinen Vorteil.

 

Gruß

Hugo

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

10 ANTWORTEN 10
hugo-wolff
Prodigy
Prodigy

Hallo Fotopauli!

 

Ich habe mir das gerade mal angeschut, aber den Sinn dieser Tags verstehe ich nicht ganz:

 

Abgesehen davon, daß sie noch gar nicht erhältlich sind und der Preis wohl auch noch nicht feststeht, ist mir nicht klar, worin der Vorteil einer Vibrationserkennung gegenüber einer visuellen Erkennung liegt. Die Tags sollen bis in 100m Entfernung zur Anlage funktionieren - da muß man schon in völliger Einsamkeit leben, um nicht ständig von Vibrationen arlamiert zu werden.

 

Ich verstehe den Sinn für netatmo, einem Indoor-System, das damit seine Funktion erweitert. Gegenüber dem Arlo kann ich keinen Vorteil erkennen, zumal man Einbrecher auch nicht an der von ihnen ausgelösten Vibration erkennen kann (ich jedenfalls nicht Smiley (zwinkernd)

 

Aber vielleicht übersehe ich etwas?

 

Hugo

fotopauli
Aspirant
Aspirant

sehe ich anders:

 

Die tags werden auf dem Fensterrahmem montiert. Einbrecher werden in der Regel versuchen die Rahmen mit einem Brecheisen zu öffnen. Hier lösen die Tags aus. An JEDEM Fenster einen Kamera ist zu teuer. An jedem Fenster ein tag dagegen nicht

hugo-wolff
Prodigy
Prodigy

Hallo Fotopauli!

 

Mit Verlaub, das siehst Du falsch. Denn mit meinem Arlosystem kommt der Einbrecher gar nicht bis zum Fensterrahmen... *g*

 

Du weißt schon, daß das Arlo-System seine Kameras auch außerhalb des Hauses anbringen kann, weil sie Wetterfest sind? Ich überwache die Zufahrt und die Hauseingänge von außen (natürlich kann man sie auch zu Innenüberwachung nutzen, aber dann ist der Bösewicht eben schon drin oder dran).

 

Eben weil netatmo dies bisher nicht konnte, wirft sie diese Tags auf dem Markt. Ehrlich gesagt sehe ich (!) darin keinen Vorteil.

 

Gruß

Hugo

hugo-wolff
Prodigy
Prodigy

PS:

 

Ich merke gerade, daß ich hier Werbung für Arlo mache...  

Hat jemand zufällig in den Nutzungsbedingungen gelesen, wie die vergütet wird?

 

Smiley (zwinkernd)

Hugo

fotopauli
Aspirant
Aspirant

nach deutschem Recht kann ich z.B. die Eingangstür NICHT überwachen, da öffentlich zugänglich....

hugo-wolff
Prodigy
Prodigy

Quelle?

Escorpio
Aspirant
Aspirant

hugo-wolff schrieb:

Quelle?


Zum einen verletzt es das Persönlichkeitsrecht des einzelnen

 

http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=413%20C%2026749/13

 

Zum anderen ist das Treppenhaus für einen Mieter Tabu und gehört auch nicht zur Mietsache.

 

Jegliche Nutzung des Treppenhauses muss durch den Vermieter genehmigt werden und selbst der darf nicht alles erlauben.

Viele haben diese Angewohnheit Ihre Schuhe vor der Tür zu lassen... Grundsätzlich ist das verboten und verstößt gegen den Brandschutz. 

In meinen Augen sogar zu Recht... Ich habe keine Lust in einem verrauchten Treppenhaus über Schuhe zu stolpern und ggf. noch die Treppe runter zu purzeln. 

 

Ich habe auch eine Kamera an der Wohnungstüre von außen befestigt... Es kam auch paar Wochen später ein Brief von der Hausverwaltung und ich hatte ein schönes Video, wie diese die Kamera inspizieren. Da ich aber ganz oben Wohne und die Nachbarn die Kamera für gut heißen, darf sie dran bleiben. Allerdings könnte sich auch jeder "Passant" darüber beschweren. 

 

LG

hugo-wolff
Prodigy
Prodigy

@Escorpio

 

Auf die Idee, ein Treppenhaus zu überwachen, bin ich noch nie gekommen. Daß das verboten ist, dürfte klar sein. Dies darf nicht einmal ein Vermieter, außer er hätte von allen Parteien die Einwilligung. Der Threaderöffner hat auch nicht von Treppenhaus geschrieben, daher meine Frage nach der Quelle.

 

Ich denke auch, daß 98% der Käufer ihre Häuser und Grundstücke damit schützen wollen (aber ich kann mich natürlich auch täuschen).

 

Für Deine Situation könnte die in Kürze erhältlich Arlo Q evt. nützlich sein. Sie kann die Wohnungstür von innen überwachen, läuft mit Strom und hat auch Ton. Die kann ein Bösewicht dann auch nicht so leicht klauen, wie die im Treppenhaus.

 

Gruß von

Hugo 

 

 

Escorpio
Aspirant
Aspirant

hugo-wolff schrieb:

@Escorpio

 

Auf die Idee, ein Treppenhaus zu überwachen, bin ich noch nie gekommen. Daß das verboten ist, dürfte klar sein. Dies darf nicht einmal ein Vermieter, außer er hätte von allen Parteien die Einwilligung. Der Threaderöffner hat auch nicht von Treppenhaus geschrieben, daher meine Frage nach der Quelle.

 

Ich denke auch, daß 98% der Käufer ihre Häuser und Grundstücke damit schützen wollen (aber ich kann mich natürlich auch täuschen).

 

Für Deine Situation könnte die in Kürze erhältlich Arlo Q evt. nützlich sein. Sie kann die Wohnungstür von innen überwachen, läuft mit Strom und hat auch Ton. Die kann ein Bösewicht dann auch nicht so leicht klauen, wie die im Treppenhaus.

 

Gruß von

Hugo 

 

 


Hey Hugo,

 

ja, für die Arlo Q habe ich heute einen Newsletter bekommen. Allerdings finde ich das neue Produkt vollkommen Kontrakproduktiv in der "Arlo Familie". Ich denke 99% der Arlo Kunden haben sich dafür entschieden, weil es eine Funk-Lösung ist. Stromgebundene WLAN Kameras gibt es wie Sand am Meer... Von daher bin ich überfragt, was der Sinn an Arlo Q sein soll. 

 

Das die Kamera jemand klaut, wage ich zu bezweifeln... Zum einen ist sie fest geschraubt, zum anderen würde das ja aufgezeichnet werden. Da ich ganz oben wohne, wäre dann das "Übel" sowieso bereits vor meiner Türe und da ist mir eine geklaute Kamera lieber als ein Einbruch. - Das ist im übrigen auch der Grund, wieso ich vor der Türe eine Kamera habe, dass "Übel" war bereits vor der Türe und wollte raus finden, ob jemand Zuhause ist.... Da ich den Typ gesehen habe, hat er sich dann wohl eine andere Wohnung gesucht. 

 

Was ein Privatgrundstück angeht, dass darf man natürlich filmen und überwachen wie man lustig ist. Allerdings kann auch das zu Problemen führen, wenn unbeteiligte wie z.b. Postboten ungefragt & uninformiert gefilmt werden. Ob da ein Hinweis (Aufkleber, Schild) am Eingang ausreicht, müsste man im Detail prüfen. - Allerdings habe solche Info Schilder auch einen großen Nachteil... Es wirft die Frage auf "Wieso ist das Objekt überwacht". Ein Hartz 4 Empfänger würde sicherlich keine +/- 400 Euro für ein Überwachungssystem ausgeben. 

 

LG Escorpio

hugo-wolff
Prodigy
Prodigy

Hallo Escorpio,

 

es wäre interessant zu erfahren, wie Du die Kamera verschraubt hast. Meine Kameras sind nur per Magnet mit der Halterung verbunden, sie hängen allerdings in einer Höhe, in die man ohne Leiter nicht kommt.

 

Und zu der Arlo Q kann ich mir noch gar kein Urteil bilden. Warten wir mal die Einführung (und den Preis!) ab.

 

Zur rechtliche Seite der Kameras im Außenbereich: Es muß per Schild auf das Vorhandensein hingewiesen werden und es muß sichergestellt sein, daß niemand außerhalb des Grundstückes gefilmt werden kann.

 

Grüße von

Hugo