Arlo|Smart Home Security|Wireless HD Security Cameras

Antworten
Diskussionsstatistiken
  • 10 Antworten
  • 5252 Aufrufe
  • 3 Kudos
  • 7 in Unterhaltung
Radiopirat
Star
Star

Bei mir ist es immer noch absolut enttäuschend! Ich würde sehr gerne den vorletzten (!) Release haben, denn der funktionierte!

 

Wollte eben via iPhone mit einer fetten 4G-Verbindung live auf eine Kamera zugreifen. Es dauerte eine knappe Minute, bis ich ein Standbild bekam, ein flüssiger Stream war nicht möglich.

 

Den Wechsel zu einer anderen Kamera wurde quittiert mit einer Warnmeldung auf orangem Grund: "Wiedergabe nicht möglich. Versuchen Sie es bitte erneut."

 

 

Es ist eine Schande für Netgear, dass ein funktionierendes System so geupdated werden konnte, dass es nicht mehr brauchbar ist. Jetzt sich mit weiss ich wie vielen Updates wieder an den Stand von vor Mitte Dezember 2015 zu bewegen, ist ein Armutszeugnis. Ich würde so gerne den ganzen Mist zurückgeben und es einfach vergessen. Aber mein Händler weigert sich, die Anlage zurückzunehmen. Ich bin nun also ein Gefangener von Netgear Arlo - ist das toll!

 

AnnaK, dein Einsatz in Ehren, aber es ist wirklich nur traurig, was hier abgeht. Und die "Ingenieure" scheinen eher alles Nerds in Asubildung zu sein denn Spezialisten.

 

 

Nochmals: Vor dem 14.12.2015 lief alles einwandfrei. Und alle Käufer, die jetzt out-of-the-box ein System installieren, werden ein funktionierendes (weil noch auf der alten Firmware laufendes) System vorfinden - um dann am nächsten Tag, nach dem nächtlichen Zerstörer-Update, ein masslos enttäuschendes System vorzufinden.

 

Ich erwarte von Netgear Arlo nun genaue Angaben, wo Probleme vorliegen und bis wann diese gelöst sind. Und wenn ihr die Fakten nicht preisgebt, ist es aus meiner Sicht ganz klar eine Schuldanerkennung. Denn wenn ein Hersteller etwas totschweigt, ist was faul an der Sache. QED!

 

Alternativ nochmals mein Vorschlag zur Güte: Lasst die armen Teufeln, die ihre tollen Kameras nur noch bestenfalls als teure Briefbeschwerer benutzen können, die alte Firmware und alte App wieder benutzen. Im Gegenzug würde ich auf alle zukünftigen Funktionserweiterungen im Voraus dankend verzichten. Das würde mir wirklich mehr dienen als all den Ärger, den ich erlebe, die Frustration, die ich fühle, und die Zeit, die ich verschwende!

 

Muss sich wirklich zuerst ein Jurist einschalten, bis Netgear merkt, dass hier höchst unzufriedene Kunden sind?

10 ANTWORTEN 10
edmundedtl
Virtuoso
Virtuoso

Aktuelles Netz bei mir Telekom LTE - 4 Sekunden bis zum Live Bild

PeterLie
Apprentice
Apprentice

Hallo Radiopirat,

 

ich antworte mal rein spekulativ, ohne zu wissen ob es stimmt, aber aus meiner Erfahrung (ich habe nichts mit Netgear zu tun - bin nur ein gerade ebenfalls frustrierter Kunde), und weil es so niemand von Netgear formulieren würde:

 

Ich gehe mal stark davon aus, dass sich die Änderungen gar nicht mehr mit erträglichem Aufwand auf eine Vorversion zurückrollen lassen. Da sind viele Parteien involviert (z.B. Amazon mit dem Cloud Service), wo es sicherlich nun auch neue Vereinbarungen (SLA, KPI) gibt. Vermutlich wurden auch die dahinterliegenden Strukturen und Prozesse im Zuge dieses Updates verändert. Die Ursprungskonfigurationen sind zudem mittlerweile von den Nutzern geändert.

 

Das die Nutzer nun unzufrieden sind, hat Netgear sicherlich auch gemerkt (und vermutlich vorab auch berücksichtigt). Fragt sich alleine, inwieweit der Ärger über den kalkulierten Erwartungen liegt, und wie sich das in der Gesamtkalkulation auswirkt.

 

Wirklich schnell reagieren wird schwierig, will man die Dinge nicht noch schlimmer machen. Ich sehe die Kernkompetenz von Netgear in der Hardware und habe mich bei anderen Produkten dieser Firma an die oft grottigen Bedienoberflächen gewöhnt - Hauptsache die Hardware (z.B. ein Switch) macht was sie soll, und das oft gut. Bei dem Arlo System liegt das nun etwas anders, nämlich auch schwerpunktmäßig in der Software.

 

Bitte bedenke:

Die Hardware kommt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus China, was auch den hohen Standard erklärt.

Die Zentrale ist (glaube ich) in den USA, das zuständige Management vermutlich auch.

Die schlauen teuren Köpfe aus der Entwicklung werden heutzutage gerne "outgesourced".

Die Tester findet man üblicherweise "offgeshored" in Indien und Umgebung.

Wenn dann unter Zeitdruck eine neue Kamera an dem Markt kommen muss wo die Software nicht passt, und vielleicht auch noch die operativen Kosten für den Cloudservice sich nicht so entwickeln wie man das kalkuliert hatte, dann kommt so etwas dabei heraus. Da retten dann auch die vielleicht zusätzlich eingekauften externen Projektmanager und Solution-Architekten nicht mehr alles, die natürlich ebenfalls  im Prozesskorset des Großunternehmens gefangen sind.

Ich hoffe zumindest, dass Anna und Kollegen (wo auch immer sie arbeiten) für die vielen zusätzlichen "Kontakte" an ihren "Touchpoints", wie hier im "Webkanal" angemessen entschädigt werden.

Ich fürchte auch, das der Kunde an diesen Entwicklungen nicht viel ändern wird - sei es bei Netgear oder anderswo.

Hauptsache im Unternehmen ist niemand mehr direkt haftbar.

Und Juristen haben die bestimmt auch. Vielleicht werdet ihr Euch sogar entgegenkommenderweise einigen, aber es kostet Nerven und nochmal Geld.

Wir können hier lediglich versuchen das Thema zu eskalieren, in der Hoffnung auf etwas "Management Attention" bei Netgear.

Am Ende flopt das Produkt oder auch nicht. Wir werden sehen.

 

Gruss, Peter

 

Aol78
Aspirant
Aspirant

Guten Tag!

 

ich bin hier in der Communityrelativ neu und kenne das System seit ca. 5 Tagen, also nur nach dem letzten berühmt-berüchtigten Update. Wie das vorher war, kann ich nicht berurteilen. Insgesamt komme ich mit dem System ganz gut zurecht - Livezugriff ist schnell, App stürtzt nicht ab, Bildqualität sensationell.

 

Von den durch das Update verursachten Problemen stört mich nur die extrem schlechte Empfindlichkeit der Bewegungserkennung. Von dem durch Netgear deklarierten 15 meter Aktionsradius des Bewegungsmelders sind bei mir max. 3-4 meter geblieben und man muss schon vor der Kamera ordentlich hüpfen, damit die Bewegung erkannt ist (eingestellte Empfindlickeit zwischen 90-100%). Da ich Arlo hauptsächlich als zusätzliche Alarmanlage nutzen möchte, ist das ein großer Nachteil.  Wie ich den früheren Rezensionen entnommen habe, war die Bewegungserkennung vor dem Update deutlich besser.

 

Deshalb kann ich es kaum verstehen, dass so ein Unternehmen wie Netgear innerhalb eines Monats es nicht fertig bringt, die Software NUR für den Bewegungsmelder zu aktualisieren bzw. einfach den alten Stand herzustellen. Denn das ist doch der wichtigste Kritikpunkt aller Nutzer nach dem Update! Alle anderen Funktionen, wie gesagt, laufen (zumindest bei mir) sehr zufriedenstellend. Als Ergebniss dieses Misstandes hat Netgear bereits dutzende negative Rezensionen bei Amazon & Co erhalten, welche sicherlich für die weitere Arlo Vermarktung nachteilig sein werden.

 

Mit dem Erwerb des Arlo Systems begibt sich der Besitzer in eine 100%ige Abhängigkeit von Netgear. Wenn Netgear morgen in die Insolvenz geht oder Support für Arlo einstellt, wird man das System zur Mülldeponie bringen müssen.  

 

Beste Grüße

 

Alex 

AnnaK
Arlo Employee Retired

Hallo zusammen,

danke für Eure Nachrichten!

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die der Ausfall verursacht hat. Wir nehmen Eure Rückmeldungen sehr ernst. Wir möchten Euch versichert, dass wir alles tun, damit solche Probleme nicht wieder auftreten. Es war das größte Update des Systems, weil die Oberfläche und die alle Accounts an die neuen Funktionen wie Unterstützung der Arlo Q Kamera und des R7000 Routers angepasst werden musste. Ein Downgrade der Firmware ist in diesem Fall nicht möglich.

Alle Probleme wurden und werden weiterhin von uns an die Ingenieure weitergeleitet. Damit wir allerdings an jedem Problem individuell arbeiten können, würde ich empfehlen eine Anfrage direkt beim Support zu erstellen.

@Aol78 die Bewegungserkennung kann bis zu 4,5m erkannt werden
Siehe den Thread: Bis zu welcher Entfernung können Arlo-Kameras Bewegungen erkennen?

Viele Grüße
Anna
Arlo Team

Aol78
Aspirant
Aspirant

Dann war das mit der 15 m Entfernung von mir wohl nicht richtig gewesen. Dennoch würde ich mich über höhere Empfindlichkeit des Bewegungssensors freuen.

 

beste Grüße

 

Alex 

CH-User-exp
Apprentice
Apprentice

radiopirat und edmundedtl haben die Situation und strukturellen GROSSEN Probleme hervorragend umschrieben!

 

Ich bin einfach nur noch frustriert:

jedesmal wenn ich mich mit meinen zwei Cams beschäftigte, finde ich neue Bugs, unschöne Features und Probleme...

Keine Ahnung und auch keine Lust in diesem unstrukturierten Forum selbst zu suchen...

Aktuelle Bsp in meinem Fall (bis Dezember hat alles perfekt funktioniert, nichts auf meiner Seite verändert):

  • Web-UI zeigt bei beiden Bildern falsche Stamp an: "40vor {timeinterval} Minuten"
  • nach wie vor keine VERNÜNFTIGEN: Firmware/Release Notes und Bugliste konsolidiert inkl Status und Ausblick!

  • seit einigen Tagen bei der Innen-Cam (22 Grad Raumtemp und 3m Abstand Basisstation): häufig gegen Ende der 14 Sekunden Aufnahme auf der rechten Bildseite hässliche Blurs im Videostream

  • wenn ich höre, dass Arlo auf AmazonS3-Cloud setzt, dann vermute ich auch, dass sie die Option OHNE vernünftiges SLA und QoS genommen haben. haarsträuben auf Drittanbieter zu setzen, wenn man selbst nichtmal eine Qualitätspolitik verfolgt..

  • UI Flow widerspricht allen Design-Prinzipien die heute defacto Standart sind

  •  

    fremde Benutzer einladen für Zugriff: heute ein Standart-UI-Flow... aber nein Arlo schafft es eine so hässliche Experience zu schaffen, dass der Aufwand unendlich hoch ist (z.b Passwort ist kein "-" erlaubt. KEINE Reife, damit ich mit gutem Gewissen meinen Bekannten, Verwandten, Nachbarn Zugriff geben könnte, weil zu kompliziert...

  • wenn ich dann vom kompetenten Support sowas lese: "Tausche auch die Batterien unter den Kameras um - vielleicht wandert der Fehler mit der Kamera", dann kann ich vor kopfschütteln nicht mehr... Haben sicherlich die Amateur-Softwareingenieure den Supportern mitgeben, um wieder einige Stunden Ruhe zu haben. Prinzip Hoffnung...

Ich bin selbst in der Produkteinnovation und Entwicklung tätigt... Nichtmal wenn wir nach Lean-Startupprinzipien etwas entwickeln und auf den Markt bringen hat es solche strukturellen Probleme - die am schlimmsten: auch konsequent wiederholt werden!

Radiopirat
Star
Star
@AnnaK: 10 Tage seit dem Post... Was ist passiert in der Zwischenzeit?
AnnaK
Arlo Employee Retired

Hallo @Radiopirat,

 

die von Dir genannten Probleme wurden weitergegeben. 

 

Viele Grüße

Anna
Arlo Team

PlutoX
Star
Star

Hallo AnnaK,

 

es ist schön zu lesen, mit welchem Eifer ihr Fehlermeldungen und Probleme an Eure Entwicklung weiterleitet.

Wie wäre es denn, wenn wir ab und zu auch mal die Rückmeldungen aus der Entwicklung zu Lesen bekommen würden?

 

Wir sehen seit zwei Monaten keine gescheiten Verbesserungen oder Ansagen, wann mit Problemlösungen zu rechnen ist.

Ich verliere langsam die Lust und Geduld mit Arlo.

 

Also: Wie ist der aktuelle Stand zu den bekannten Problemen? Wann kommen Lösungen?

 

Gruß

PlutoX

AnnaK
Arlo Employee Retired

Hallo @PlutoX,

 

danke für die Rückmeldung!

 

In der letzten Zeit gab es einige Änderungen - es wurde eine neue Version der iOS/Android App veröffentlicht und es gab auch ein Update der Cloud.

 

Welche Probleme gibt es noch bei Dir?

 

Viele Grüße

Anna

Arlo Team